Projektstart von MetaMitfahrPort

Wenn man in einem Stau mal umherschaut, dann sieht man um sich herum viele Autos, in denen nur eine einzige Person sitzt. Würden dagegen mehr Menschen in einem Auto zusammen fahren, gäbe es weniger Staus, und alle kämen zeitiger an. Portemonnaie, Klima und Umwelt entlasten würde es außerdem noch.

Um gemeinsam im Auto zu fahren, benötigt man ein Mitfahr-Portal. Davon gibt es aktuell jedoch ganz schön viele. Das führt dazu, dass Anbieter und Mitfahrer nicht so leicht in einem Portal zusammenfinden können. Das ist schade, aber lösbar: durch ein zusammenführendes Meta-Mitfahr-Portal, welches eine Suche über möglichst viele Portale anbietet, den bestehenden Portalen jedoch keine Konkurrenz macht, sondern vielmehr nur eine kleine gemeinsame Suchmaschine ist, um Angebote für eine bestimmte Strecke in den unterschiedlichen Portalen leichter zu finden.

Die Projektpartner TAT – Technik Arbeit Transfer gGmbH aus Rheine, bünamo – Büro für Nachhaltigkeit und Mobilität aus Goch und binary butterfly aus Unna wollen ein Konzept für ein solches Meta-Mitfahr-Portal zur besseren Ausschöpfung des Potenzials von Fahrgemeinschaften und von Mitfahrvermittlungen entwickeln, umsetzen und gemeinsam mit Partnern bewerben. Das TAT übernimmt das Projektmanagement und die Öffentlichkeitsarbeit, bünamo die fachliche Projektbearbeitung, Beratung und Koordination, und binary butterfly ist zuständig für Schnittstellenentwicklung, Website und Technik.

Gefördert wird das Verbundprojekt über die Forschungsinitiative mFUND (Modernitätsfonds) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Informationen zu den Herausforderungen, Zielen und zum Vorgehen zur Realisierung des Projektes finden Sie auf der Internetseite des BMVI.